Samir Jajjawi Prozess Beratung zum Thema Outplacement: Zukunftsvermittlung in fünf Phasen

samir jajjawi prozess berartung für firmen. Der Wald mit dem Licht auf dem Foto steht für outplacement

Samir Jajjawi Prozess
Samir Jajjawi berät als Gründer und Geschäftsführer von Jajjawi & Cie. Top Management Consulting seit 2008 das Top-Management. Hauptthema ist dabei die Steigerung des Unternehmenswertes seiner Kunden. Des Weiteren fungiert Samir Jajjawi als Managing Partner bei Aurum Interim sowie als Mitglied der Geschäftsleitung bei Aurelium Managed Services. Dort zählen Interim-Mandate, Beratung, Outsourcing und Personalmanagement zu den zentralen Geschäftsbereichen.

Beim Outplacement müssen HR Manager auf einiges achten. Die folgenden fünf Phasen müssen dabei mit Bedacht durchgeführt werden.

Phase 1: Schaffung einer konstruktiven Gesprächsbasis

Outplacements sind in der Regel die Folge von Restrukturierungsprozessen. Arbeitsrechtlich laufen ihnen freiwillige Vertragsauflösungen und Abfindungsvereinbarungen voraus.Watch Full Movie Online Streaming Online and Download

Beim Outplacement müssen sich Unternehmen und Mitarbeiter deshalb im Vorfeld gemeinsamen mit der momentanen beruflichen und privaten Situation des ausscheidenden Mitarbeiters beschäftigen. Außerdem muss die berufliche Entwicklung perspektivisch betrachtet werden und die Stärken und Schwächen des Arbeitnehmers vor dem Hintergrund der organisatorischen Neuausrichtung bewertet werden. Damit wird zunächst vermieden, dass übermäßiger Frust über das Ausscheiden im Zuge des Outplacement-Prozesses entsteht und das Unternehmen intern wie extern einen Rufverlust erfährt. Ich als Personalmanager und -berater Samir Jajjawi sehe diesen Punkt als wichtigsten Schritt des Outplacement-Prozesses an.

Phase 2: Lösungsfindung für die Zukunft

Im zweiten Schritt wird ein persönlicher Personalberater ausgewählt. Dieser erstellt gemeinsam mit dem Outplacement-Kandidaten ein Kompetenz- und Skillprofil. Zusätzlich werden Weiterbildungspotenziale ermittelt. In diesem Schritt kommt es entscheidend darauf an, über den Tellerrand hinaus zu blicken und den Kandidaten für Funktionen und Branchen zu öffnen, die er bisher vielleicht nicht als Option gesehen hat. Dadurch soll das weitere Vorgehen für das Outplacement vorbereitet werden und die Motivation beim Arbeitnehmer für zukünftige Herausforderungen gesteigert werden.

Phase 3: Bewerbungsstrategien entwickeln

Anschließend wird mit dem Mitarbeiter eine individuelle Bewerbungskampagne strukturiert und ausgerichtet. Dabei werden die vorher festgelegten beruflichen Ziele konkretisiert und das individuelle Vorgehen bei der Bewerbung besprochen. Hierfür ist sowohl die Auswahl von Zielunternehmen als auch die Recherche passender Stellenangebote im Zuge des Outplacement-Prozesses entscheidend. Im weiteren Verlauf sollten Kontaktnetzwerke genutzt werden und ggf. die Agentur für Arbeit zusätzlich miteingeschaltet werden.

Phase 4: Bewerbung

In der vierten Phase wird das konkrete Bewerbungsverfahren durchgeführt. Die Erstellung individueller Bewerbungsunterlagen und Arbeitszeugnissen im Vorfeld ist hier besonders wichtig. Dabei wird beim Outplacement ein ansprechender Lebenslauf und eine passende Bewerbung formuliert und entwickelt. Auch das Training von Bewerbungsgesprächen und die Prüfung der vorher recherchierten Stellengesuche sind entscheidend. Im Anschluss daran werden die Zielfirmen kontaktiert und Vorstellungsgespräche vereinbart und durchgeführt. Ich als Personalmanager Samir Jajjawi rate Ihnen, dem scheidenden Mitarbeiter dabei ein strukturiertes Feedback zu geben und ggf. Schwächen bei der Bewerbung durch gezieltes Training zu eliminieren.

Phase 5: Arbeitsvertrag aushandeln und überprüfen

Zu guter Letzt wird bei einer erfolgreichen Bewerbung gemeinsam mit dem Arbeitnehmer der Arbeitsvertrag mit dem potenziellen neuen Arbeitgeber ausgehandelt und geprüft. Des Weiteren sollten Tipps und Handlungsanweisungen für die neue Beschäftigung erteilt werden und ein vernünftiges Coaching für den Jobeinstieg durchgeführt werden. Damit werden im Zuge des Outplacement-Prozesses mögliche Risiken minimiert und die Chancen auf eine erfolgreiche Anstellung deutlich verbessert. Falls Bedarf besteht, kann auch ein berufsbegleitendes Coaching realisiert werden.

Samir Jajjawi Prozess-Fazit: Suchen Sie sich einen Outplacement-Berater

Der Outplacement-Prozess kann mitunter langwierig und problematisch verlaufen. Viele Unternehmen können oder wollen sich nicht dauerhaft damit beschäftigen. Das Samir Jajjawi Prozess-Fazit dazu: Suchen Sie sich einen vertrauenswürdigen Outplacement-Berater. Dadurch können Sie diesen Prozess auslagern und sicherstellen, dass der scheidende Mitarbeiter beim Outplacement qualifiziert beraten wird und das Ansehen des eigenen Unternehmens nicht leiden muss.

Bild: fanpop